Schlussschießen

19.09.2019

+ Der Schützenverein, die Bundeswehr und sein Ehrenamt +
/Jan Stüve ist neuer Vizekönig in Rönneburg\


Am Samstag, den 14.09.2019 feierte der Schützenverein Rönneburg sein Schlussschießen, welches auch als das „kleine Schützenfest“ bezeichnet werden kann, bei dem die neuen Vizemajestäten ausgeschossen werden.


Die große Frage an diesem Tag lautete „Wer wird Nachfolger vom scheidenden Vizekönig Philipp Dechsheimer“?

Diese Frage blieb bis zum Nachmittag ungeklärt, doch passend zum Beruf des neuen Rönneburger Vizekönigs könnte es man auch als gut gehütetes Staatsgeheimnis bezeichnen.

Mit dem 398. Schuss um 16:07 Uhr war die Frage des Nachfolgers geklärt, denn mit dem letzten, zielsicheren Schuss auf den hölzernen Vogel sicherte sich Jan Stüve die Vizekönigswürde 2019/2020.

Der neue Vizekönig Jan Stüve ist Mitglied im Schützenverein Rönneburg seit 1997 und war dort bereits 2011/2012 König und 2007/2008 das erste Mal Vizekönig.

Jan Stüve ist 39 Jahre alt, gebürtiger und wohnhafter Harburger und ledig. Beruflich ist er Verwaltungsbeamter in der Personalabteilung im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg seit 2016. Vorher führten ihn seine beruflichen Stationen als aktiver Soldat der Bundeswehr über die anschließende Beamtenausbildung beim Land Niedersachsen zurück zur Bundeswehr.

Seit seiner Jugend engagiert sich Jan für das Ehrenamt für das gesellschaftliche Gemeinwohl. So führte ihn das Ehrenamt beispielsweise über viele Stationen auf Kreis- und Landesebene zuletzt bis zum Bundesjugendvorstand des Deutschen Schützenbundes. Das ehrenamtliche Engagement hat es ihm so angetan, dass er sich diesem auch heute noch widmet. „Seine Liebe zum Schützenverein“, wie Vizekönig Jan beschreibt, ist ein besonderes Markenzeichen des neuen Vizekönigs.

Darüber hinaus ist er Mitglied der CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Harburg, als ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht Hamburg und als „aktiver Reservist“ beim Landeskommando Hamburg tätig.

Bevor jedoch das eigentliche Schießen auf den Holzvogel begann, begann das Schlussschießen mit einem feierlichen Festumzug des Schützenvereins durch das Dorf, begleitet durch den Spielmannszug Rönneburg zur Königsburg des ehemaligen Vizekönigs Philipp Dechsheimer. Nach einem schönen Empfang und einer schmackhaften Stärkung begann das Schießen auf Vogel und Preisschreiben.

Bei allen neuen Vizemajestäten war es diesmal ein besonderer, abwechslungsreicher und schöner Wettkampf.

Bei den Schützen stand bereits schon am Vormittag ein (vorerst) neuer Vizekönig fest, denn eigentlich das Zepter haben wollend, fiel beim gekonnten Schuss der goldene Flügel bei Peter Siol zu Boden. Bereits mit dem Goldenen Flügel besteht die theoretische Möglichkeit, Vizekönig zu werden. Bis zum Schluss zeigte sich der Holzvogel wieder von seiner zähen Seite, bis die 3 Anwärter auf die Vizekönigswürde, André Cebulla, Peter Siol und Jan Stüve den Schießstand betraten, wobei Jan mit einem zielsicheren Schuss die letzten Teile des hölzernen Rumpfes zu Fall brachte. Er sicherte sich somit die Vizekönigswürde 2019/2020. Zu seinen Adjutanten ernannte er Jürgen Zander und Philipp Dechsheimer.

Vorgelegt hatte bereits eine Woche vorher Claudia Koch, die nicht nur die Ehefrau des Königs ist, sondern auch neue Rönneburger Damenvizekönigin. Die Rönneburger Damengruppe hat die neue Vizekönigin bereits eine Woche vor dem eigentlichen Schlusschießen ermittelt, diese wurde nun im Rahmen des Schlussschießens proklamiert. Der Kampf mit ihrer Schwester Susanne wird wohl mit dem wahrscheinlichst kleinsten abgeschossenen Holzrumpf in die Rönneburger Vereinsgeschichte eingehen.
Zu ihren Adjutantinnen ernannte sie ihre Schwester Susanne Koch und Roxane Schneider.

Bei der Jugend wurde der ursprüngliche Holzvogel unbekannterweise ausgetauscht. Dieser war nun glitzernd-schimmernd und mit einer pinkfarbenen Stola verziert. Hiervon ließ sich die Jugend weder irritieren, noch davon abhalten, auch auf einen etwas veränderten Holzvogel „der besonderen Art“ ihren neuen Vizekönig zu ermitteln. Bis heute rätselt die Jugend, wer den originalen gegen den verzierten Holzvogel ausgetauscht hat. Es wird immer noch gemunkelt, ob es wieder das Werk der berüchtigten „Rönneburger Mafia“ war. Am Ende setzte sich glücklich Sandrine Gedack durch und sicherte sich mit einem gekonnten Schuss um 16:50 Uhr mit dem 263. Schuss die Jungschützenvizekönigswürde. Zu ihren Adjutantinnen ernannte sie Celina Sell und Fiete Haye.

 „Ich freue mich sehr über die errungene Vizekönigswürde und das anstehende Würdenjahr zusammen mit meinen Adjutanten. Ganz besonders freue ich mich natürlich auch, dass ich nicht nur als Vizekönig, sondern auch als Adjutant den Schützenkönig Florian Koch unterstützen kann“, freut sich Vizekönig Jan.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Schlussschießen